Draht

Draht ist…

in Deutschland zur Schmuckherstellung – außer Aludraht – noch nicht allzu bekannt.
Wir verwenden für unsere Unikate die folgenden Drahtarten:

Sterling Silber und Argentium Draht: Silber-Vollmaterial mit einem Anteil von 925 bzw 935 Silber.

Edelstahl: Der für Schmuck übliche 14301 Edelstahl

Silver/Gold Filled/Roségold filled: Draht mit einem Kupferkern und 10% Silber- bzw Goldanteil. Vorteil zu „versilbert“ und „vergoldet“: durch den höheren Edelmetallanteil kein Abrieb. Auch wird bei „filled“ eine andere Technik als beim versilbern usw angewendet, wodurch das Edelmetall deutlich fester mit dem Kupferkern verbunden wird.

Techniken

Wir arbeiten mit den in den USA sehr bekannten „Wire Wrapping“ oder „Wire Weaving“ Techniken. Hierbei werden Drahtstücke unterschiedlichen Durchmessers miteinander verwoben. Auf diese Weise können wunderschöne Muster gewebt werden, Steine etc. können in verschiedensten Formen zu Anhängern usw. verarbeitet werden. 

Silverclay

Silverclay ist…

eine Modelliermasse aus Silberpartikeln und einem organischen Binder.

Es wird entweder mit einem kleinen Gasbrenner (bei kleineren Stücken) oder im Brennofen gebrannt, nach dem Brennen verbleibt 999 Feinsilber, ein sehr reines Silber.

Wie beim Metal Clay bietet Silverclay große Möglichkeiten der Verarbeitung. Modellieren, Stempeln, Betexten, alles kann man ohne Schmiedewerkzeug.

Beliebt ist der Fingerabdruck in Silber, eine wunderbare Geschenkidee, eine ganz persönliche Erinnerung.

Ganz neu auf dem Markt ist jetzt auch Sterling Silber Clay, bzw. 950er Silber Clay, der unter Sterling gehandelt wird. Somit können filigrane Stücke deutlich stabiler angefertigt werden.

 

Metal Clay

Ein weiteres wunderbares Material um die Ideen in meinem Kopf umzusetzen:

Metal Clay

Unter Metal Clay (Metall-Knete) verstecken sich eine ganze Menge verschiedener Materialen. Von Kupfer über Bronze in verschiedenen Farben bis hin zu Stahl, als Pulver oder fertige Modelliermasse, die Möglichkeiten sind fast grenzenlos.

Ich habe mit Hadar’s Clay angefangen und mir die „Quick Fire“ Serie zugelegt. 

In den nächsten Tagen wird es hier Bilder der ersten Werke geben. Seien Sie gespannt!

 

Polymer Clay

Was ist Polymer Clay

Zitat von polyclaykunst, der Seite der deutschen Polymer Clay Gilde:

Polymer Clay (auch Polyclay oder kurz „PC“ genannt) ist eine ofenhärtende, farbige Modelliermasse bestehend aus PVC-Partikeln, die mit Weichmachern und Farb-Pigmenten zu einer Art Knete/Ton gemischt werden.
Im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse bleibt Polymer Clay im rohen Zustand nahezu unbegrenzt formbar und kann jahrelang benutzt werden, wenn er staubfrei und kühl gelagert wird. Erst beim Härten (Backen bei 110-150°C je nach Clay-Sorte) verbinden sich die einzelnen Partikel zu einem festen, ungiftigen Kunststoff.

Polymer Clay kann vor dem Backen beliebig mit Händen und Hilfsmitteln zu Figuren, Miniaturen, Schmuck, Gebrauchsgegenständen, Dekoartikeln, etc. geformt werden. Nach dem Backen kann man die gehärtete Masse noch weiter bearbeiten: bohren, ritzen, schnitzen, schleifen, polieren, kleben, nochmal backen, bemalen, lackieren und und und … Der Phantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Es gibt weltweit verschiedene PC-Marken u.a. Fimo, Premo/Sculpey, Cernit, Kato Polyclay, Studio by Sculpey, und Pardo, die man auch untereinander mischen kann. Jede Marke hat etwas andere Eigenschaften wie z.B. Elastizität oder Bruchfestigkeit und wird in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten. In Deutschland ist die Marke „FIMO®“ von STAEDTLER am Meisten verbreitet, in den Sorten Fimo classic und Fimo soft.